Akkusicherheit bei geregelten Mods

Wie immer gilt: Der Akku darf nicht mechanisch beschädigt sein. Dellen und Co sind NIE ok! Auch sollte die Isolierung und der Schrumpfschlauch immer ok sein. Ist sie beschädigt, kann man sie problemlos auch daheim tauschen. Jeder gute On- und Offliner bietet Schrumpfschläuche für kleines Geld an.

Die meisten Akkus sind für 200-300 Zyklen/Aufladungen ausgelegt. Danach sollte man sie austauschen.

Im Gegensatz zu ungeregelten Mods ist das hier recht einfach 😉

Leistung in Watt/ Anzahl Akkus / Abschaltspannung des Mod = Last am Akku im Ampere

Bis auf ein paar Ausnahmen (primär Dicodes, aber es gibt auch ganz wenige Chinesen) kann man die Abschaltspannung einfach mit 3V berechnen. Das ist für die Praxis „genau genug“ und rechnet sich auch im Kopf gut. Wieso man die Abschaltspannung des Mods nimmt, ist auch einfach erklärt: Das ist der „Worst Case“. Je voller der Akku, desto weniger Last liegt an.

Beispiele:

  • 80 Watt in bei einer Crown Box mit 2 Akkus: 80(W)/2(Akkus)/3(V)= 13A
  • 150 Watt in einer Gen3 mit 3 Akkus: 150(W)/3(Akkus)/3(V)= 17A
  • 75 Watt in einer Pico75: 75(W)/1(Akku)/3(V) = 25A
  • 220W in einer Alien mit 2 Akkus: 220(W)/2(Akkus)/3V = 37A

Der Widerstand der Coil ist dabei EGAL

Natürlich gilt auch hier das Ohmsche Gesetz, aber da wir 2 Stromkreise haben, gilt es auch 2 mal:

Einmal der Stromkreis an der Coil. Das ist das, was auf dem Display angezeigt wird.

Und einmal der Stromkreis an den Akku(s). Das ist der eigentlich relevante Bereich, zumindest was die Akkusicherheit angeht – und wieso bis heute kein Anbieter das aufs Display packt, ist uns ein Rätsel!

Ein paar Beispiele wieso die Ampere auf dem Display nicht relevant sind:

  • 80Watt , 3 Akkus, 0,2Ohm: 80/3/3= 9A am Akku / Display 4V und 20A
  • 80Watt , 3 Akkus, 0,1Ohm: 80/3/3= 9A am Akku / Display 2,8V und 28A
  • 80Watt , 3 Akkus, 0,4Ohm: 80/3/3= 9A am Akku / Display 5,6V und 14A
  • 80Watt , 3 Akkus, 0,8Ohm: 80/3/3= 9A am Akku / Display 8V und 10A

Den 3 Akkus wird immer die gleiche Leistung entnommen. Es ist daher logisch, dass die Last dabei gleich bleibt.

Bei reinen PWM Mods (hier verweise ich auf den Artikel zu Mods) sollte man bitte Akkus nehmen, die der maximalen Leistung gerecht werden!

Nachdem wir jetzt alle wissen, wie man es errechnet, kommt die wichtige Frage

Welche Akkus nimmt man jetzt am besten?

Erstmal muss er vom Format passen: Der Mod gibt also vor ob man 18350, 18650, 26650, 20700 oder 21700 verwenden kann. Meist gibt es Adapter auf kleinere Akkuformate dazu, aber dann verliert man Leistung und/oder Kapazität.

Man nimmt immer einen Akku, der als CDR/Dauerlast mehr Ampere liefern kann, als man braucht.

Ob man es sich einfach machen will und einfach immer und überall Hochlast Akkus nimmt und sich weiter keine Gedanken machen mag, welchen Akku man wo und wie verwendet, oder ob man sich zu jedem Einsatzzweck den optimalen rauspickt, ist jedem selbst überlassen.

Grundlegend gilt, dass je mehr Stromstärke ein Akku sicher und stabil liefern kann, desto weniger Kapazität hat er.

Als Beispiele im Bereich 18650 von Samsung:

  • Samsung 20S – 30A – 2000mAh
  • Samsung 25S – 25A – 2500mAh
  • Samsung 30Q – 15A – 3000mAh
  • Samsung 35E – 10A – 3500mAh

Das wir als (Beispiel) M2L Dampfer, der um die 5A Last braucht, natürlich auch mit einem Samsung 20S auf der „sicheren“ Seite sind ist hoffentlich klar. Wir verschenken aber pro Akku 1500mAh Kapazität. Und die Kapazität entscheidet die Laufzeit, bis wir den Akku tauschen müssen, weil er leer ist.

Es gibt also keine pauschal besten Akkus!

Jeder darf sich zu seinem Dampfverhalten die passenden raussuchen. Die meisten Dampfer werden in der Klasse 15-20A vermutlich einen guten Kompromiss finden, der sie sicher versorgt, aber man sollte es schon einmal durchrechnen.

Was die genaue Auswahl der Akkus je Klasse angeht, möchten wir einfach auf Mooch und seine Liste verweisen. Diese Liste wird von ihm regelmässig Up To Date gebracht und ist so immer aktuell.

Er hat auch einen sehr informativen YouTube Channel , wenn man der englischen Sprache mächtig ist.

Wie immer freuen wir uns über Feedback und Verbesserungsvorschäge auf unserer FB-Seite. Ist euch hier was unklar, dann fragt! Findet ihr einen Fehler, dann sagt uns Bescheid, und wir beheben ihn.